Gruppe von Auszubildenden schimpft rassistisch in der S-Bahn

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

6.

November
2019
Mittwoch

Am Mittwochnachmittag fährt die S-Bahn zwischen Halle/Saale und Leipzig mit hoher Auslastung. Als gegen 16.15 Uhr in Schkeuditz eine Gruppe Auszubildender die eh schon überfüllte Bahn betritt, beschweren sie sich zunächst laut über die Fahrräder, die einige Pendler_innen mitführen. Nach einer kurzen Weile regt sich eine Person aus der Gruppe lautstark über "Fidschis" auf. Auslöser für seine Aufregung ist eine Frau die er offensichtlich in diese rassistische Kategorie einordnet. Diese sollte, im Gang stehend, durchrücken um seiner Gruppe Platz zu machen. Die Frau kam dem jedoch nicht nach, weil direkt hinter ihr ein weiterer Fahrgast auf dem Boden des Gangs saß, den sie ansonsten getreten hätte. Die Gruppe fährt weiter mit bis zum Leipziger Hauptbahnhof und "unterhält" das gesamte Abteil. Als sie eine Kontrolleurin erblicken äußern drei Personen aus der Gruppe, bewusst "Schwarz" zu fahren, "die Alte" - gemeint ist die ca. 1,60m große, junge Schaffnerin - könne sie eh nicht kontrollieren, weil es so voll sei. Die Schaffnerin steigt daraufhin an der nächsten Haltestelle aus, an anderer Stelle im Zug wieder ein und kontrolliert die Tickets der Gruppe.

Quelle: 

chronik.LE