Leipzig: Neonazigrölereien und rassistische Bedrohung

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

16.

März
2015
Montag

Gegen 22 Uhr bedrohen zwei mutmaßlich betrunkene Männer von der Straße aus eine Person in einem Wohnhaus. Der Eine äußert, die bedrohte Person erstechen zu wollen. Mehrfach zeigen die Täter dabei den Hitlergruß, rufen "Sieg Heil" und singen rassistische Gesänge.

Ca. 15 Minuten später explodiert ein Böller in unmittelbarer Nähe des Wohnhauses. Die angerufene Polizei reagiert nur halbherzig und geht den Schilderung des anrufenden Nachbarn nicht wirklich nach.

Quelle: 

chronik.LE