Misogyner Auto-Aufdruck

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

25.

Mai
2020
Montag

Auf einem Auto, welches in der Kochstraße parkt, sind auf dem Heck zwei piktogrammartige Bilder angebracht. Auf dem ersten sind ein Mann und eine Frau in stilisierter Form nebeneinander stehend zu sehen. Das Bild ist unterschrieben mit "Problem". Auf dem zweiten Bild wird die Frau gewaltvoll vom Mann aus dem Bildrahmen geschubst und stürzt. Dieses Bild ist unterschrieben mit "Get Lost" (deutsch: "Hau ab!").
In der Darstellung werden Frauen als Problem gesehen. Es gelte sie gewaltvoll zu entsorgen. Frauen sind in dieser Perspektive keine gleichberechtigen und gleichwertigen Mitglieder der Gesellschaft, sondern stehen im Sinne des Patriarchats hierarchisch unter Männern. Körperliche Gewalt wird dabei durch Männer als zurechtweisendes und bestrafendes Mittel eingesetzt.
Mehr zum Thema Misogynie im Artikel "Einzelfall, tragisches Schicksal oder selbst Schuld? Frauenmorde und ihre rassistische Verwertung" (S. 40-42) von Naomi Shibata und Lena Kirsch in der 2019er Ausgabe der »Leipziger Zustände«.

Quelle: 

chronik.LE