Nazi-Flashmobs zum Heß-Todestag

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

17.

August
2009
Montag

Zum Todestag des Nazikriegsverbrechers Rudolf Heß am 17. August haben Neonazis auf einer Internetplattform zu bundesweiten dezentralen "Flash-Mob-Aktionen" aufgerufen. Lokale Nazigruppen sollten sich um 19.30 Uhr zentral an öffentlichen Plätzen versammeln und die letzten Worte Heß' verlesen. Polizei und Gegendemonstrant_innen störten und verhinderten vielerorts in Deutschland die Aktion.

Im Dokumentationsgebiet von chronik.LE kam es in Eilenburg und Borna zu Aktionen. Ein angekündigtes Zusammentreffen der Nazis in Leipzig blieb jedoch aus.

In Eilenburg trafen um halb acht ca. 70 Neonazis auf dem Marktplatz auf ca. 100 Gegendemonstrant_innen. Die Nazis riefen Rudolf-Heß-Sprechchöre und verteilten Papierstreifen mit Heß-bezogenen Losungen. Die vorab in Bereitschaft versetzte Polizei trennte beide Gruppen voneinander.