Nazi-Propaganda auf Fußgängerbrücke gesprüht

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

17.

Oktober
2021
Sonntag

Auf eine Fußgängerbrücke in der Schwartzestraße in Kleinzschocher wird in der Nacht gegen 22:00 Uhr neonazistische Propaganda versprüht. Darunter befindet sich der Schriftzug "NSU 2.0" mit einem Hakenkreuz in der Zahl 0.

Als NSU 2.0 unterzeichneten Neonazis Morddrohungen, die seit September 2018 an politische GegnerInnen und migrantischen Personen verschickt wurden. Bei Ermittlungen kam heraus, dass eine Vielzahl der Daten von Polizeicomputern, u.a. Hessen, Hamburg und Berlin, abgerufen wurden und deuten auf ein extrem rechte Netzwerk in den Polizeibehörden hin. In der Folge hatten Trittbrettfahrer die Bezeichnung für Drohschreiben benutzt.

Auf einen Stromkasten in der Schwartzestraße in Kleinzschocher wird die Parole "Heil Hitler" mit blauer Farbe gesprüht. In der Nähe des Graffito befinden sich zudem Schmierereien mit positivem Bezug auf die neonazistische Terrorgruppe NSU. Der Jahrestag der Selbstenttarnung des NSU jährt sich am 4. November zum zehnten Mal.

Quelle: 

chronik.LE