Nazis greifen jungen Mann am Adler an

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

5.

August
2011
Freitag

Am späten Abend gegen 21:45 Uhr beleidigten in einem Supermarkt am Adler (Ecke Antonien-/Dieskaustraße) zwei Personen einen jungen Mann zunächst verbal als "Zecke" und griffen diesen im Anschluss vor dem Geschäft tätlich an.

Die zwei Männer bepöbelten den jungen Mann bereits an der Kasse des Supermarktes und versuchten diesen unter anderem mit einer kleinen Schnapsflasche zu bewerfen. Während einer der beiden den Betroffenen als "Zecke" bezeichnete, meldete sich der andere mit "Heil Hitler" am Telefon.

Nachdem der Betroffene seinen Einkauf bezahlt und eingepackt hat, traf er beim Rausgehen auf einen Freund. Dennoch wurde er auch außerhalb des Geschäfts wieder von einem der beiden provozierenden Männer angepöbelt und aufgefordert, er möge zu seiner politischen Meinung stehen und sich entsprechend prügeln. Der Mann begann danach den Betroffenen an seinem Rucksack zu zerren. Als dieser daraufhin versuchte sein Fahrrad loszuschieben, trat ihm der andere Angreifer gegen die Schulter und sagte dazu, dass er es bedauere, nicht den Kopf getroffen zu haben.

Der Betroffene wurde anschließend von der gleichen Person festgehalten, zurückgezerrt und aufgefordert abzuhauen. Wieder versuchte er, ihm gegen den Kopf zu treten, traf aber statt dessen zwei weitere Male die Schulter. Daraufhin schlug der Angreifer ihn mit der Faust ins Gesicht und warf ihn dabei gegen eine Wand. Erst durch das verbale Eingreifen von Passanten ließ der Angreifer von weiterer Gewalt ab.

Um seinen Kiefer untersuchen zu lassen, fuhr der Betroffene anschließend in die Uniklinik. Dabei sah er die beiden Täter an einer Straßenbahnhaltestelle in Richtung Grünau stehen.

Quelle: 

Betroffener