Neonazi-Fahrgast bedroht Zugführer

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

12.

März
2018
Montag

Ein Erwachsener ruft in einem fahrenden Schnellzug "Sieg Heil" und "Heil Hitler". Weiterhin droht er dem Zugführer, ihn umzubringen, wenn er ihn wiedersehe. Dafür wird er im Oktober 2018 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Tateinheit mit Bedrohung zu einer Geldstrafe in Höhe von 50 Tagessätzen verurteilt.