Neonazis bedrohen in Leipziger Straßenbahn

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

14.

Juni
2019
Freitag

Am Leipziger Hauptbahnhof steigen zwei alkoholisierte muskulöse Männer in die TRAM-Linie 3 Richtung Taucha. Sie unterhalten sich über Fußballfans eines anderen Vereins welche "auch nur Juden" seien. Kurz darauf stimmen sie das sogenannte "U-Bahn-Lied" an und besingen darin eine von Probstheida nach Auschwitz zu errichtende U-Bahn-Linie . Mittels dieser U-Bahn sollen gegnerische Fußballfans und unliebsame Personen aus Probstheida (Standort des Lok-Stadions) in das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz geschickt und dort vernichtet werden.
Als ein anderer Fahrgast aufgrund der Gesänge ein Foto der beiden macht posiert einer der Beiden ironisch in Richtung Kamera und berührt dabei zwei umstehende PoC. Als die beiden Berührten die Neonazis auffordern etwas Respekt zu zeigen und nicht so laut zu sein werden sie von einem der beiden bedroht. Er fragt: "Was willst du? Hast du ein Problem? Geh zurück nach Hause!" Ein weiterer Fahrgast versucht schlichtend einzugreifen, ein anderer stimmt jedoch den Neonazis zu. Die beiden PoC steigen daraufhin am Listplatz aus, die Neonazis fahren weiter.

Quelle: 

chronik.LE