Neonazis vom III. Weg mit Infostand in Delitzsch

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

3.

August
2018
Freitag

Mitglieder der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" organisieren in Delitzsch einen Infostand. Dabei verteilen sie Propaganda-Material und sammeln Unterschriften für den Wahlantritt der Partei für die Europawahl 2019. In einem Bericht wird die Aktion positiv bewertet: "Auch gab es so gut wie keine negativen Rückmeldungen aus der Bevölkerung zu verzeichnen, sodass alle beteiligten Aktivisten guter Dinge sind, dass die weltanschauliche Botschaft des Deutschen Sozialismus auch in Zukunft noch größere Bevölkerungsteile in der nordsächsischen Kreisstadt erreichen wird."

Einen ähnlichen Infostand gab es bereits im März in Wurzen. Darüber hinaus entfaltet die Partei relativ wenig Aktivitäten in der Region.

Der "Dritte Weg" ist eine neonazistische Kleinstpartei, die im September 2013 gegründet wurde. Mit ihrem "Zehn-Punkte-Programm" lehnt sich die Gruppierung eng an den historischen Nationalsozialismus an. Gefordert wird ein sogenannter "deutscher Sozialismus" jenseits von Kapitalismus und Kommunismus. Eine der Vorläuferorganisationen der Partei ist die 2014 verbotene Kameradschaftsstruktur "Freies Netz Süd". Der "Dritte Weg" ist vor allem in Bayern, Berlin, Brandenburg, Rheinland-Pfalz und Sachsen aktiv.

In Sachsen gibt es laut eigenen Angaben Stützpunkte in Vogtland, West- und Mittelsachsen. Der Stützpunkt "Mittelland" umfasst nach eigenen Angaben das Gebiet Leipzig, Halle, Merseburg und Umgebung. Im Vogtland hat die Partei Anfang 2017 in Plauen einen Laden eröffnet, der als "Bürgerbüro" dienen sollen.