Neonazis verteilen Flugblätter in Eilenburg

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

17.

April
2011
Sonntag

Das neonazistische "Aktionsbüro Nordsachsen" berichtet auf seinem Webportal von einer Flugblattverteilaktion seitens der JN Nordsachsen, die am 17. April in Eilenburg stattgefunden haben soll.

Laut dem Bericht sei es zur Verteilung "mehrerer hundert Flugblätter" gekommen, die sich mit der Bombardierung Eilenburgs durch die Alliierten auseinandersetzten. Wieviele Flugblätter tatsächlich verteilt wurden, bleibt unklar. Mit den alliierten Luftangriffen auf deutsche Städte verbinden Neonazis das Motiv der "Trauer" um vermeintliche deutsche Opfer. Sie betreiben damit aktiven Geschichtsrevisionismus, indem sie die Vorgeschichte des NS-Vernichtungskrieges ignorieren und die Deutschen von Tätern zu Opfern des Krieges stilisieren.

Quelle: