Neonazis zeigen Hitlergruß und bedrohen schwarzen Rollstullfahrer

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

17.

August
2009
Montag

An einer Haltestelle der Leipziger Verkehrsbetriebe bedrohten zwei junge Männer einen schwarzen Rollstuhlfahrer. Nach Aussage des anwesenden Busfahrers hätte einer der beiden Täter "einen Hitlergruß gemacht", worauf der Rollstuhlfahrer reagiert hätte. Dann hätten sie Bierflaschen auf die wartenden Fahrgäste geworfen und dabei eine Frau am Fuß verletzt. Als sich der Busfahrer einschaltete, schlugen ihm die Täter ins Gesicht. Ein weiterer Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe hielt die Täter bis zum Eintreffen der Polizei auf.

Den Vorfall dokumentierte die LVZ in einem Artikel vom 22.12.2009. Anlaß war die Auszeichnung dreier Busfahrer, die bei Gewalttaten in öffentlichen Verkehrsmitteln einschritten.