Neonazistische Propaganda auf Handwerker-Auto in Leipziger Innenstadt

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

27.

September
2018
Donnerstag

In der Leipziger Innenstadt bauen Handwerker an einem neuen Brillenladen. Vor diesem stellen sie ihr Auto ab, welches mit neonazistischer Propaganda bestückt ist. So findet sich auf der Heckklappe eine kleine schwarz-weiß-rote Fahne sowie ein Reichsadler. Auf der Motorhaube ist weiterhin ein großes Logo der Band "Die Lunikoff-Verschwörung" zu finden. Normalerweise ist das Logo - eine zur Faust geballte Hand mit ausgestrecktem Mittelfinger - weiß auf schwarzem Grund. Da das Auto weiß ist, ist es sich in diesem Fall entgegengesetzt. Neben dem Logo befindet sich der Spruch "ungeheuerlich, ein schwarzer Finger" sowie eine Unterschrift von Lunikoff.
Lunikoff ist ein Projekt des Musikers Michael Regener, nachdem seine Band Landser 2003 als kriminelle Vereinigung verboten wurde und er mehrere Jahre im Gefängnis saß.

Quelle: 

chronik.LE