Neonazistischer Angriff in Böhlitz

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

15.

Juni
2020
Montag

In der Nacht zu Dienstag überfallen Neonazis mehrere Personen, die am Steinbruch "Spielberg" in Böhlitz (Ortsteil von Thallwitz bei Wurzen) zelten. Die Truppe aus 13 Personen kommt zunächst gegen 21.30 Uhr an den Steinbruch. Sie hören Lieder der als kriminelle Vereinigung verbotenen Band Landser und singen lauthals mit. Dabei werden auch Parolen wie "Zecken jagen" oder "Scheiß Zecken" gerufen. Gegen 22.30 Uhr verlassen sie den Ort. Die anderen Personen rufen ihnen "Nazis raus" hinterher.

Gegen Mitternacht tauchen die Neonazis wieder auf. Sie bewerfen die Personen im Steinbruch mit Feuerwerkskörpern und rufen: "Wir kriegen euch alle!" und "Zecken
verjagen!" Es sind mehrere laute Knallgeräusche zu hören, die möglicherweise von einer Schreckschusswaffe stammen.

In der Gegend bei Wurzen sind zuletzt mehrfach neonazistische Aufkleber und Sprühereien aufgetaucht. Im Böhlitzer Steinbruch wurde u.a. der Slogan "Nazi Kiez" gesprüht.

Quelle: 

chronik.LE