Neonazistischer "Zeitzeugen"-Vortrag in Leipzig

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

16.

Dezember
2017
Samstag

In Leipzig findet ein sogenannter "Zeitzeugenvortrag" statt. Organisiert wird die Veranstaltung laut Innenministerium von "Rechtsextremisten". Nähere Angaben zum Veranstalter, zum angekündigten Redner und zur Anzahl der Besucher/innen werden nicht gemacht.

Angekündigt wurde der Vortrag unter dem Titel „Ich sah seinen Mördern in die Augen". Das ist auch der Titel eines 2008 erschienenen Buches des letzten Pflegers von Rudolf Heß, Abdallah Melaouhi. Darin wird behauptet, der einstige Hitler-Stellvertreter sei 1987 im Gefängnis ermordet worden. Melaouhi ist mit dem Buch regelmäßig bei der NPD und anderen Neonazis zu Gast. Das Manuskript wurde durch den sächsischen NPD-Funktionär Olaf Rose ins Deutsche übersetzt.

Am gleichen Veranstaltungsort wie der Vortrag fand am 1. Juli 2017 bereits ein "Liederabend" mit Mitgliedern der Neonazi-Hool-Band "Kategorie C" statt. Er soll sich dabei um ein "anmietbares Objekt eines nichtextremistischen Vereins" handeln.