Neonazistisches Lied in Kneipe im Leipziger Osten gespielt

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

11.

September
2018
Dienstag

In einer Kneipe an der Ecke Kohlgartenstraße Reclamstraße befinden sich ca. 10 ältere Personen. Aus den Boxen der Kneipe dröhnt bis außen hörbar das indizierte neonazistische Lied "Opa war Sturmführer bei der SS" der Band Landser.

Landser wurde 2003 in Berlin als erste Band als kriminelle Vereinigung verboten. Die Band genießt in der neonazistischen Szene Kultstatus. In ihren Texten äußert sich die Band rassistisch gegenüber als minderwertig empfundenen Bevölkerungsgruppen und verherrlicht den Nationalsozialismus.

Im Lied wird dem in der SS tätigen Großvater gehuldigt. Dieser hätte mit "der Russerei aufgeräumt", dabei gab es für "Bolschewiken [...] kein Pardon". Das Lied schließt mit der Ankündigung, dass der Enkel ebenfalls Sturmführer bei der SS werden wird.

Quelle: 

chronik.LE