Neulich: "Sieg Heil"-Grüße in der Straßenbahn

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

25.

Januar
2013
Freitag

Das Private ist manchmal auch das Politische. Etwa wenn man im öffentlichen Raum fremde Personen bewusst an den eigenen privaten Gesprächen teilhaben lässt, indem man laut genug ins Handy brüllt. So geschehen am Freitagabend kurz vor 22 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 4 Richtung Stötteritz. Ein muskulöser Mann grüßte mehrfach alle bei ihm Anrufenden mit einem zackigen "Heil Hitler" oder auch "Sieg Heil" - zur Erheiterung seiner Begleiterinnen.

Dem Mann war offenbar bewusst, dass seine originellen Grußformeln nicht nur seine jeweiligen Gesprächspartner_innen erreichen. So meinte er während seiner Telefonunterhaltungen einmal, er könne leider nicht so viel reden, da er ja in der Bahn sitze. Währenddessen drehte er sich zu den in seiner Nähe befindlichen Personen um. Angesichts dieser Situation getraute sich keine_r der Mitfahrenden, ihn für seine Nazi-Sprüche zu kritisieren.

Quelle: 

Augenzeug_innen