NPD-Bürgerwehr in Colditz

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

7.

Januar
2020
Dienstag

Mindestens fünf Neonazis treffen sich in Colditz zu einer sogenannten "Schutzzonen"-Aktion der NPD. Nach Selbstaussage der Partei sollen mit dieser Kampagne vermeintlich "Räume geschaffen werden, die – zeitlich begrenzt oder langfristig – Schutz vor Gewalt, Bedrohung und Verfolgung bieten", da die Bundesrepublik ihre Bürger_innen angeblich nicht mehr effektiv schützen könne. Die Partei nutzt diese Auftritte in roten Warnwesten immer wieder, um sich medial als Beschützerin zu inszenieren. Solche Streifen, die wohl eher als Bürgerwehren bezeichnet werden müssen, fanden in Sachsen in der Vergangenheit bereits an verschiedenen Orten statt.