NPD Leipzig setzt sich für Holocaustleugner ein

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

22.

Dezember
2010
Mittwoch

Die NPD Leipzig ruft - als 465. Unterzeichner_in - auf ihrer Webseite zur Unterzeichnung einer Online-Petition auf, die die Freilassung des verurteilten Holocaustleugners Horst Mahler zum Ziel hat.

Anlass der Petition ist die Verurteilung Horst Mahlers wegen Volksverhetzung. Das Landgericht München II hat gegen ihn am 25. Februar 2009 eine sechsjährigen Haftstrafe ausgesprochen. Das Urteil ist seit dem 10. August 2009 rechtskräftig. Grund der Verurteilung war die Verbreitung, der durch das Landgericht Mannheim verbotenen Schrift "Vorlesungen über den Holocaust" des Holocaustleugners Germar Rudolf.

In dem Buch wird unter anderem der systematische Massenmord an Jüdinnen und Juden während des Nationalsozialismus geleugnet. Weiterhin soll Mahler CD-ROMs mit einer Rede, in der er selbst den Holocaust als die "folgenreichste Lüge der Weltgeschichte" bezeichnet, verteilt haben. Vor Gericht leugnete er abermals den Holocaust.

Quelle: 

Webseite der NPD Leipzig