Prügelei und rassistische Äußerungen durch alkoholisierte Polizisten

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

24.

November
2021
Mittwoch

Zwei Streifenwagen der Polizei Leipzig werden kurz vor Mitternacht in die Südvorstadt gerufen, da von einer Person eine körperliche Auseinandersetzung beobachtet wird. Die hinzugerufenen Polizist_innen treffen zwei Personen mit deutlich sichtbaren Verletzungen an und stellen in der Nähe noch zwei weitere Personen als Tatverdächtige fest. Letztere waren stark alkoholisiert und sollen die Geschädigten nicht nur verletzt, sondern sich ihnen gegenüber rassistisch geäußert haben. Die rassistischen Äußerungen setzten sie auch noch während der Fallaufnahme fort. Während dieser gaben sie sich als Polizisten der Polizeidirektion Leipzig zu erkennen, was sie jedoch nicht daran hinderte die Streifenbeamt_innen ehrverletzend zu beleidigen.
Gegen die beiden Polizisten wird nun nach § 224 StGB wegen gefährlicher Körperverletzung, nach § 192a StGB wegen des Tatvorwurfes der verhetzenden Beleidigung sowie nach § 185 StGB wegen Beleidigung ermittelt. Außerdem wird ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Quelle: 

Medieninformation der Polizeidirektion Leipzig Nr. 574|21