Rassistische Demonstration in Borna

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

10.

April
2016
Sonntag

In Borna veranstalteten mehrere rassistische Initiativen gemeinsam eine asylfeindliche Demonstration. Unter dem Motto "Das Leipziger Land steht auf - vereint gegen den Wahnsinn" hatten die Initiativen "Lobstädt sagt nein zum Heim", "Rötha wehrt sich", "Espenhain sagt nein", "Wir für Böhlen", "Zwenkau steht auf", "Colditz sagt nein", "Geithain wehrt sich", "Bad Lausik sagt nein" gemeinsam mit "Wir sind Borna" ab 16 Uhr zu einer Demonstration auf dem Bornaer Marktplatz aufgerufen. Inhaltlich ging es laut Selbstbeschreibung darum "für eine angemessene Asylpolitk auf die Straße gehen und Gesicht für unsere Heimat zeigen." Unterstützung erhielt die Bornaer Initiative dabei u.a. aus Mittelsachsen und Tschechien, wo jeweils Teilnehmende anreisten.
Unter den Teilnehmenden waren mehrere Neonazis, welche schwarze Fahnen mit der Aufschrift "Borna" und "Döbeln" in Frakturschrift mit sich führten. Diese Art von Flaggen ist in der Vergangenheit hauptsächlich von "Autonomen Nationalisten" genutzt worden. In gleicher Schrift wurde ein Transparent mit den Slogan "Widerstand lässt sich nicht verbieten" gezeigt. Redner am Tag war u.a. der Bornaer NPD-Stadtrat Stefan Schubinski, der Dresdener NPD-Stadtrat Jens Baur und der NPD-Politiker Arne Schimmer.

Quelle: 

chronik.LE, kleine Anfrage "Aktivitäten der extremen Rechten in Sachsen im Monat April 2016" von Kerstin Köditz

AnhangGröße
Image icon 2016_04_10 Demo Borna.jpg116.7 KB