Rassistische Stimmungmache gegen Geflüchtete auf Wurzener Facebook-Seite

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

14.

April
2018
Samstag

Auf der Facebook-Seite "Die Kuhschelle - Rund um Wurzen" werden drei Fotos von jungen Geflüchteten aus Eritrea veröffentlich. Zu sehen sind darauf drei schwarze Jugendliche, die am Kriegerdenkmal am Bahnhof sitzen. Ihre Gesichter sind verpixelt. Offenbar wurden die Fotos heimlich, ohne ihre Zustimmung angefertigt. Zu sehen sind auch einige Bierflaschen. Der Park ist ein beliebter Treffpunkt von jungen Leuten, Deutschen und Zugewanderten. In dem Beitrag - angeblich eine Zusendung - wird jedoch nur die Anwesenheit letzterer beklagt.

Im Text zu den Fotos heißt es, die Abgebildeten würden "immer wieder Freitag" ab 17 Uhr "mit reichlich Alkohol [...] am Wurzener Ehrenmal [gammeln]". Mehrmals in der Woche werde der Park "zum hemmungslosen Besaufen genutzt. Alkohol, Drogen und eine schon nervende Lautstärke." In Anspielung auf die Religion der Geflüchteten heißt es weiter: "Sie tragen ein Kreuz, haben aber keine Ehrfurcht vor den Toten. Sie verlangen Toleranz/Teilhabe/Anerkennung und zeigen selbst aber nur wenig Respekt."

Der Beitrag wird in wenigen Tagen hundertfach geteilt. In Dutzenden Kommentaren wird das, was der Beitrag nur nahelegt, deutlicher ausgesprochen: "Wir Deutsche geben einfach alles auf. Unsere Kultur, unsere Ehre und das Gedenken an unsere Großväter." Ein weiterer Kommentator erinnert an "unsere Väter , Grossväter und Urgrossväter(Mütter)", welche "dieses unser Land mit allen Mitteln gegen die Moslems verteidigt" hätten. Mit der Begründung, die Polizei habe nichts mehr zu sagen, wird zur Selbstjustiz aufgerufen: "Das Volk muss alleine handeln." Eine andere Person fragt nach den "Jungs[,] die denen Platzverweis mit paar auf die Fresse verteilen?" Eine andere Person "Bürgerwehr einsetzen und aufräumen!!!!!!"

Andere Kommentator_innen entgegnen, dass der Platz seit jeher von Jugendlichen zum Trinken genutzt wird und sie das als Jugendliche auch schon getan haben.

Die anonym betriebene Facebook-Seite stellt sich selbst als "Gesellschafts- und Kulturseite in Wurzen" dar. Ursprünglich trug die Seite den Namen "Wurzen gegen Krawalltourismus". Gründungsimpuls war offenbar die Ankündigung einer antifaschistischen Demonstration im September 2017. Nachdem diese vorüber war, passierte auf der Seite längere Zeit nichts mehr. Anlass für die Neubelebung und Umbenennung war dann das öffentliche Auftreten des Vereins "Neues Forum für Wurzen" im März 2018. Offenbar soll die Seite nun zur Stimmungmache gegen Geflüchtete und für das NFW genutzt werden. In einem Beitrag vom 28. März heißt es: "Wir wollen Meinung bilden und einen Gegenpol setzen, in einer Stadt, in der sich besonders linke Aktivisten gezielt in die Öffentlichkeit stellen, Wurzen in ein schlechtes Licht zu rücken und so ihre Daseinsberechtigung durchsetzen wollen."

Quelle: 

Facebook-Seite "Die Kuhschelle" vom 14.04.2018