Rassistischer Angriff auf Bistro in der Dresdener Straße

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

28.

September
2021
Dienstag

Dienstagabend auf der Dresdner Straße: Der Anwohner eines Bistros brüllt lautstark rassistische Beleidigungen aus seinem Fenster. Er fordert die Betreiber_innen unter anderm auf "sich zu verpissen" und "ihr eigenes Land aufzubauen". Dabei wirft er unter anderem Müll aus seinem Fenster. In seiner Hand hält er dabei einen spitzen Gegenstand, der ein Messer oder ein Schraubenzieher sein könnte. Nachdem der Anwohner etwa zehn Minuten getobt hat, steigt er mit dem Gegenstand in seiner Hand aus dem Erdgeschossfenster und geht auf das Bistro zu. Zwei anwesende Gäste greifen nach Stühlen und halten diese vor sich um den Angreifer abzuwehren. Der Angreifer dreht sich daraufhin lachend um und klettert über sein Fenster zurück in die Wohnung.
Die herbeigerufene Polizei nimmt die Personaliedn des Manns auf und stellt dessen Angriffswerkzeug sicher. Sie ermittelt wegen Bedrohung. Auf Nachfrage von chronik.LE schreibt ein Pressesprecher der Polizeidirektion Leipzig: "Ein direkter rassistischer oder politischer Bezug ist aktuell nicht erkennbar." Die Fragen, ob die betroffene Person entsprechende Unterstützungangebote für Betroffene rechter Gewalt, wie die Beratungsstelle SUPPORT beanspruchen möchte oder ob Maßnahmen getroffen wurden, um die Betroffenen zukünftig vor dem Täter zu schützen, bleiben unbeantwortet.

Quelle: 

chronik.LE