Rassistischer Kleinst-Aufmarsch in Grimma

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

21.

August
2015
Freitag

Wenige Tage nach einer neonazistischen Demonstration findet in Grimma erneut eine rechte Demonstration statt. Diesmal demonstriert die "Bürgerbewegung Grimma". Als Redner sprechen u.a. "Graziani aus Berlin", der frühere Legida-Sprecher Jörg Hoyer sowie der aktuelle Legida-Chef Markus Johnke. An der Demonstration nehmen lediglich 30 Personen teil. Als ein Schüler der Initiative "St. Augustin denkt bunt" die Redebeiträge durch das Mikrophon inhaltlich kritisiert wird darauf nichts erwidert.
Ein Mann verteilt am Rande der Demonstration Flyer in welchem von Demogeld für Antifaschist_innen sowie dem Hooton-Plan die Rede ist. Der US-amerikanische Anhänger von Rassenlehre und Eugenik Earnest Hooton skiziierte in einem Aufsatz 1943 seine Pläne für ein Nachkriegsdeutschland. In diesem sollte durch die gezielte Ansiedlung nicht-deutscher Bevölkerung sowie durch den Einsatz von Zwangsarbeit durch deutsche Soldaten den Deutschen negative Eigenschaften wegzüchten und ausmerzen. Obwohl der Plan nie umgesetzt wurde hält er sich bis heute in verschwörungstheoretischen Kreisen.

Quelle: 

* pudding.blogsport.eu vom 21.08.2015
* chronik.LE
* NDK Wurzen: Chronik "Ganz weit rechts 2015"