Sexistische Kommentare zu feministischer Demonstration

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

11.

März
2017
Samstag

Unter dem Motto "No Rollback! Hollaback! Fight Back! Feministische Kämpfe in die Offensive" veranstaltet ein Bündnis feministischer Gruppen in Leipzig eine Demonstration anlässlich des Frauen(kampf)tages.

Die LVZ berichtet sowohl im Vorfeld als auch im Nachgang über die Demonstration und ihr Anliegen. In der Kommentarspalte häufen sich bereits nach kurzer Zeit abwertende und sexistische Statements. So wird u.a. "Emanzen an den Herd" gefordert und die Losung "Frauen an die Macht" mit dem Zusatz "...macht Kaffee, macht Brötchen, macht sauber...!!! ;-)" versehen.

Feministischen Anliegen wird unterstellt, nur dazu zu dienen, "um hässliche Frauen in die Gesellschaft zu integrieren". Mehrfach wird den Demonstrierenden vorgehalten, die Probleme, welche durch eine vermeintliche "Islamisierung des Abendlandes" auf sie zukommen würden, nicht wahrnehmen zu wollen. Es wird unterstellt, dass die Demonstration in "der multikulturellen Eisenbahnstraße" anders verlaufen würde und Frauen dort Angst haben müssten. Die Demonstration wird als "feminöse[r] Schranzen- Eiertanz" bezeichnet.

Quelle: 

* chronik.LE
* LVZ-Online vom 11.03.2017: "'Feministischer Kampftag' in Leipzig mit mehr als 1000 Frauen und Männern"