Sexuelle Belästigung in Connewitzer Location

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

23.

November
2019
Samstag

Während eines Auftritts der Band »Tragedis« in einer Location in der Stockartstraße griff der Sänger einer nicht-männlichen Person an die Brust. Trotz des Hinweises an umstehende Personen griffen diese nicht ein und taten den Übergriff als "Missverständnis" ab.

Ein anderer weiblicher Gast wurde ungefragt von einem Mann begrapscht. Er fasste ihr an den Po und presste sein Becken gegen sie. Als sich die Frau umdrehte und den Mann anschrie, ignorierte er ihren Vorwurf. Andere Gäste griffen nicht ein. Erst nach Aufforderung griff das Barpersonal ein und bat den Mann zu gehen. Dieser versuchte zu diskutieren und behauptete, die Sache sei von ihr ausgegangen.

Hinter beiden Übergriffen steckt ein misogyner Akt. Mehr zu Misogynie im Artikel "Einzelfall, tragisches Schicksal oder selbst Schuld? Frauenmorde und ihre rassistische Verwertung" (S. 40-42) von Naomi Shibata und Lena Kirsch in der 2019er Ausgabe der »Leipziger Zustände«.