Soldiers of Odin Flyer in Kleinzschocher

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

21.

April
2019
Sonntag

In Kleinzschocher liegen ca. 35 Flyer der rassistischen Gruppierung "Soldiers of Odin Germany" in der Antonienstraße in der Nähe eines Supermarkts und des Bahnbetriebsgebäudes aus. Auf dem Flyer wird für eine Bewerbergruppe geworben. Im Impressum ist der sächsische Ort Freiberg vermerkt.

Die "Soldiers of Odin" treten bundesweit in regionalen Gruppen als eine Art Bürgerwehr auf. Ihr Symbol ist ein mit Deutschlandflagge vermummter Wikingerkopf. Ursprünglich stammt die rassistische Gruppierung aus Finnland und trat 2015 das erste Mal öffentlich in Erscheinung. In der Folge bildeten sich in mehreren europäischen Ländern Nachahmer, die im gleichen Stil auftreten. Sie patrouillieren durch Städte, um vermeintlich für Sicherheit zu sorgen. Dabei berufen sie sich auf das "Jedermannsrecht" (§127 StPO), welches besagt, dass bei einer Straftat der Täter, auf frischer Tat ertappt, von jedem festgehalten werden darf. Die Gruppe nutzt das, um eigenmächtig Menschen aufgrund ihnen zugeschriebener Herkunft festzusetzen.

In Bayern werden die "Soldiers of Odin" vom Verfassungsschutz überwacht, da sie als Bürgerwehr auftreten und das staatliche Gewaltmonopol in Frage stellen.

Quelle: 

chronik.LE
Spiegel Online, 29.12.2017

AnhangGröße
Image icon 21-04-2019-SoldiersofOdin.jpg137.79 KB