Vermummt, verqualmt, auf Video: Neonazis marschieren unangemeldet durch Grünau

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

22.

Oktober
2009
Donnerstag

Anscheinend als Reaktion auf das Desaster bei ihrem Aufmarschversuch am 17. Oktober haben Leipziger Neonazis am 22. Oktober eine nächtliche Spontandemonstration in Grünau durchgeführt. Ein im Internet veröffentlichtes Propagandavideo von der anscheinend sehr schnell wieder beendeten Aktion zeigt ein paar vermummte Gestalten, die mit Transparenten und qualmenden Feuerwerkskörpern sowie den üblichen Sprechchören ("Frei, sozial und national!") durch menschenleere Straßen ziehen. Nach eigenen Angaben sollen sich an dem kurzen Aufmarsch rund 60 "Jugendliche" beteiligt haben, außerdem sollen Briefkästen von Anwohner_innen mit Flugblättern bestückt worden sein, "die dem Erlebten einen Sinn geben".

Für all diese Behauptungen gibt es keine unabhängigen Bestätigungen. Im Polizeibericht oder in der Tagespresse tauchte der nächtliche Spuk nicht auf, nur beim Nachrichtenportal Indymedia fand sich bereits am Donnerstagabend gegen 22.00 Uhr ein (nicht verifizierbarer) Hinweis auf den gerade durch die Straßen ziehenden Nazi-Mob in Grünau/Schönau.

Der sächsische Verfassungsschutz berichtet, eventuell auch nur auf Basis der Neonazi-Verlautbarungen, in seiner "Kurzinformation" für Oktober kurz von dieser und ähnlichen Spontandemos in Chemnitz (20.10.), Borna (31.10.) und Eilenburg (6.11.). In all diesen Städten gibt es Strukturen des "Freien Netzes", die inzwischen allerdings größtenteils in der NPD-Jugendorganisation "Junge Nationaldemokraten" (JN) aufgegangen sind.

Quelle: 

Leipziger Neonazi-Seite "Recht auf Zukunft" vom 23.10.2009, Neonazi-Portal Altermedia vom 23.10.2009, Indymedia vom 22.10.2009, Verfassungsschutz Sachsen - Kurzinformation für Oktober