Verschwörungsideologe Däniken im Haus Leipzig

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

26.

November
2017
Sonntag

Der Schweizer Buchautor und Verschwörungstheoretiker Erich von Däniken macht auf seiner Deutschlandtournee mit dem Titel "War alles ganz anders?" Halt in Leipzig.
Däniken ist Autor dessen Bücher in bis zu 32 Sprachen übersetzt wurden, mit einer Gesamtauflage von 63 Millionen verkauften Exemplaren. Seine stets aus archäologischen Befunden abgeleiteten Thesen werden von Däniken nicht wissenschaftlich belegt, sondern lediglich im Stil „narrativer Sachbücher“ präsentiert.
In verschwörungstheoretischer Manier behauptet er immer wieder, dass Geheimdienste, Medien und Wissenschaftler_innen Beweise verstecken, die Gesellschaft manipulieren und anlügen würden - alles um die Anwesenheit von Aliens zu verheimlichen. Diese »Wahrheit« hätte er bereits seit langer Zeit erkannt und versucht diese mit Hilfe seiner Bücher zu verbreiten.

Einige seiner Bücher werden in Deutschland beim rechten Kopp-Verlag publiziert.
Das Sortiment des Kopp-Verlages besteht aus Büchern mit rassistischen, antisemitischen, antiamerikanischen, homo- und transfeindlichen, antifeministischen und frauenfeindlichen Inhalten. Gleichfalls lassen sich Werke mit verschwörungsideologischen und geschichtsrevisionistischen Inhalten feststellen.
Der Blog „Koppverlag-Watch“ hält folgendes fest:

Mit seinen Publikationen treibt der Kopp-Verlag den Rechtsruck in Teilen der Gesellschaft weiter voran und macht gleichzeitig mit Rechtspopulismus Kasse. Durch geschickte Werbung gelingt es ihm, in die Mitte der Gesellschaft vorzudringen und dort anti-emanzipatorische Inhalte zu verbreiten und zu bewerben.

2011 erschien die Broschüre "KOPP Verlag: Quatsch mit brauner Soße" der
AG Entschwörung, die hier heruntergeladen werden kann. Sie setzt sich dezidiert mit der Geschichte und dem Wirken des Verlages sowie dessen Inhalten und Formaten auseinander und betrachtet dessen Autor_innen.

Quelle: 

Jungle World 2017/47: "Döneken mit Däniken"