Verschwörungstheoretische Konferenz zu "9/11" in Schkeuditz

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

10.

September
2011
Samstag

Am 10. Sep­tem­ber führten Ver­schwö­rungs­ideolog_innen um den Querfrontaktivisten und "Linksnationalisten" Jürgen Elsässer am Rande von Leipzig eine Kon­fe­renz mit dem Titel „In­si­de 9/11″ durch. Mit dieser Bezeichnung wird auf die in der sogenannten "Truther"-Szene verbreitete Überzeugung angespielt, die Anschläge auf das "World Trade Center" in New York am 11. September 2011 seien ein "Inside Job" - von wem auch immer - gewesen. Dieser Ansicht ist auch bei Neonazis verbreitet. So twitterte das neonazistische "Aktionsbünsnis Leipzig" (Freies Netz bzw. JN Leipzig) am 11. September: "9/11 was an Inside Job!!! Fuck USA!"

Die Leipziger Kon­fe­renz aus Anlass des zehnten Jahrestags der Anschläge war die größ­te ihrer Art in der Bun­des­re­pu­blik. Allerdings fanden sich laut Angaben des Veranstalters nur "170 zahlende Gäste" im Schkeuditzer "Globana Trade Center" ein. Am gleichen Tag demonstrierten zudem rund 400 Anhänger der Verschwörungsszene in Karslruhe.

Vor zwei Jahren hatten an einem ähnlich ausgerichteten "Geopolitik"-Treffen im August 2009 in Leipzig, an dem Elsässer ebenfalls beteiligt war, noch rund 500 Personen teilgenommen. Allerdings mussten damals für die Teilnahme nur 25 Euro gezahlt werden. Diesmal kosteten die Tickets 55 bzw. 45 Euro. Etwas günstiger war der Eintritt lediglich für die Abonennt_innen von Elsässers "Compact"-Magazins, das die Konferenz organisiert hatte. Der Chefredakteur selbst wertete die Veranstaltung auf seinem Blog trotz des mäßigen Zuspruchs als großen Erfolg für die "9/11-Kritiker".

Problematisch am Denken der Verschwörungsfans ist insbesondere ihre Nähe (oder mehr) zu antiamerikanischen und antisemitischen Positionen. Chronik.LE dokumentiert dazu auszugsweise einen Artikel des "Landesarbeitskreises Shalom" der Jugendorganisation der Partei Die Linke, der im Vorfeld der Konferenz die Protagonisten - unter den Vortragenden war keine Frau - der Veranstaltung beleuchtete:

Die Ver­an­stal­ter der Kon­fe­renz in Leip­zig


Die Kon­fe­renz wird or­ga­ni­siert vom COM­PACT-​Ma­ga­zin. Das Heft mit so ab­stru­sen Ti­teln wie „CIA-​Agent Bin Laden“ sowie „Ein Volk, ein Reich, ein Euro – Wird die EU zum 4. Reich?“ er­scheint seit Ende 2010 und wird von Jür­gen El­säs­ser her­aus­ge­ge­ben. El­säs­ser, der in den 70er Jah­ren Mit­glied des Kom­mu­nis­ti­schen Bun­des (KB) war, spä­ter dann pu­bli­zis­tisch bei der Jung­le World und der kon­kret tätig war, schaff­te es schließ­lich sogar bei der jun­gen Welt und dem Neuen Deutsch­land auf­grund sei­ner an­ti­se­mi­ti­schen An­wand­lun­gen raus­zu­flie­gen. Mit dem von ihm her­aus­ge­ge­ben Ma­ga­zin macht er sich nun pu­bli­zis­tisch un­ab­hän­gig.

In dem mo­nat­lich er­schei­nen­den Heft kom­men Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker wie Ger­hard Wis­niew­ski, Oli­ver Ja­nich und An­dre­as von Bülow zu Wort, viele we­ni­ger be­kann­te Au­to­r_in­nen sowie ei­ni­ge mehr oder we­ni­ger (Ex-)Pro­mi­nen­te: Der ehe­ma­li­ge Spreng­stoff­fan Bommi Bau­mann aus der "Be­we­gung 2. Juni", der Dra­ma­ti­ker Rolf Hoch­hu­th und der ehe­ma­li­ge CDU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Jür­gen To­den­hö­fer.

The­ma­tisch deckt das Heft das aus dem In­ter­net be­kann­te Spek­trum von Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker_in­nen ab: „Neues Geld“ und Gold, 9/11, CIA und Mossad, Bil­der­ber­ger und Tem­pel­rit­ter, die ver­meint­li­che „Po­li­ti­cal Cor­rect­ness“-​Dik­ta­tur, na­tio­na­le Sou­ve­rä­ni­tät und Ho­möo­pa­thie – da ist für alle was dabei!

Re­fe­ren­ten

Neben Jür­gen El­säs­ser sprechen 5 wei­te­re Re­fe­ren­ten (es han­delt sich aus­schließ­lich um Män­ner) auf der Kon­fe­renz. Mit dabei ist Oli­ver Ja­nich, der als Jour­na­list unter an­de­rem für die Süd­deut­sche und Focus Money ge­schrie­ben hat. In Focus Money schaff­te er es, nach­dem er laut ei­ge­nen An­ga­ben jah­re­lang auf den Che­fre­dak­teur ein­ge­re­det hatte, einen 5-​sei­ti­gen Ar­ti­kel zu plat­zie­ren, in dem er die, wie er es nennt, „of­fi­zi­el­le Va­ri­an­te“ von 9/11 an­zwei­felt und mehrere halb­pro­mi­nen­te Ver­schwö­rungs­gläu­bi­ge zu Wort kom­men lässt. Oli­ver Ja­nich ist au­ßer­dem Vor­sit­zen­der der völ­lig be­deu­tungs­lo­sen Kleinst­par­tei Par­tei der Ver­nunft.

Alex­an­der Be­nesch ist Be­trei­ber der recht be­kann­ten kon­spi­ra­tio­nis­ti­schen Web­site infokrieg.​tv, die fast alle denk­ba­ren ver­schwö­rungs­theo­re­ti­schen In­hal­te ab­deckt. Mit infokrieg.​tv scheint Be­nesch zudem auch Geld ver­die­nen zu wol­len und hat reich­lich Wer­bung für ab­stru­ses An­ti-​Apo­ka­lyp­se-​Zu­be­hör, Gold- und Sil­ber­mün­zen sowie di­ver­se Print­pu­bli­ka­tio­nen ge­schal­tet.

Paul Schrey­er ist in­di­rek­ter Na­mens­ge­ber für die Kon­fe­renz, da er un­längst das Buch mit dem gleich­lau­ten­den Titel "In­si­de 9/11" ver­öf­fent­licht hat, wel­ches par­al­lel zur Kon­fe­renz eben­falls flei­ßig be­wor­ben wird. Schrey­er schreibt au­ßer­dem in un­re­gel­mä­ßi­gen Ab­stän­den für das In­ter­net­por­tal Te­le­po­lis, das vom recht re­nom­mier­ten IT-​Ver­lag Heise be­trie­ben wird.

Jan Ga­s­pard (Künst­ler­na­me) ver­treibt eben­falls Pu­bli­ka­tio­nen in der COM­PACT-​Rei­he. Das von ihm zu­letzt er­schie­ne­ne Buch trägt den Titel "Frei­mau­rer und Il­lu­mi­na­ten". Ga­s­pard zeich­net sich au­ßer­dem ver­ant­wort­lich für die ers­ten Teile der ver­schwö­rungs­theo­re­ti­schen Hör­spiel­rei­he "Of­fen­ba­rung 23" und ist Che­fre­dak­teur des An­fang 2010 ge­star­te­ten Por­tals Nex­world TV.

Last but not Least wird Su­lai­man Wilms auf­tre­ten und das Ab­schluss­po­di­um mo­de­rie­ren. Wilms ist Che­fre­dak­teur der Is­la­mi­schen Zei­tung (die auf ihrer Web­site eben­falls das COM­PACT-​Ma­ga­zin be­wirbt) und schreibt auch für COM­PACT. Der Her­aus­ge­ber der Is­la­mi­schen Zei­tung, der Kon­ver­tit Abu Bakr Rie­ger, muss­te 2007 als Mit­glied des Is­lam­ra­tes zu­rück­tre­ten, nach­dem be­kannt wurde, dass die­ser meh­re­re Jahre zuvor auf einer Kon­fe­renz sagte, dass „meine Groß­vä­ter bei un­se­rem ge­mein­sa­men Haupt­feind nicht ganz gründ­lich waren“.

Der Ver­lag

Meh­re­re der Re­fe­ren­ten pu­bli­zie­ren im Kai Ho­mi­li­us Ver­lag, in dem auch das COM­PACT-​Ma­ga­zin er­scheint. Der Mitte der 90er Jahre ge­grün­de­te Ver­lag ver­öf­fent­lich­te zu­nächst Rei­se­li­te­ra­tur zu Zie­len in Ost­deutsch­land, bis 2002 die Edi­ti­on Zeit­ge­schich­te hin­zu­kam und wei­te­re The­men­fel­der folg­ten. Für öf­fent­li­ches In­ter­es­se sorg­te der Ver­lag, als er die Werke meh­re­rer ehe­ma­li­ger Sta­si-​Leu­te ver­öf­fent­lich­te. Seit 2008 kon­zen­triert sich der Ver­lag zu­neh­mend auf ver­schwö­rungs­theo­re­ti­sche Li­te­ra­tur.

Ver­an­stal­tungs­ort

Als Ver­an­stal­tungs­ort haben sich die Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker das Glo­ba­na Trade Cen­ter in Schkeu­ditz her­aus­ge­sucht, das zwar etwas ab vom Schuss liegt, aber mo­der­ne Tech­nik und genug Platz für min­des­tens 500 Per­so­nen bie­tet. Das GTC liegt we­ni­ge Geh­mi­nu­ten von der DB-​Hal­te­stel­le Schkeu­ditz-​West ent­fernt.

(Ende der Dokumentation des LAK-Shalom-Textes)

Als ein weiterer Referent kam kurzfristig noch der Finanzjournalist Lars Schall hinzu, der über angebliche "Börsenspekulationen im Vorfeld von 9/11" berichtete.

Beim "Beatpunk Webzine" heißt es über die Veranstaltung:

Wer sich nun aus welchem Grund wogegen verschworen hat, kann zwar auch das hoch dotierte Leipziger Podium nicht abschließend klären, doch darum geht es wohl auch nicht. Wichtiger ist, dass man das ganze Elend – das global agierende Finanzkapital, den »Globalismus« oder die »oligarchische Machtergreifung« – jemandem anlasten kann. Hinter den Kulissen jedenfalls vollzieht sich eine Verschwörung, die man – auch auf dieser Konferenz – nicht explizit als jüdisch definieren muss, um genau so verstanden zu werden.

Demnächst soll auch eine DVD zur Konferenz erhältlich sein. Gefilmt wurde das Spektakel laut "Infokrieg.TV" vom "Team Michael Vogt". Der einstige Honorarprofessor des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaften (KMW) der Universität Leipzig hatte diesen Posten Ende 2007 verloren, nachdem seine Kontake zur rechten Szene bekannt geworden waren. So ist Vogt zusammen mit dem Geschichtsrevisionisten und Mitarbeiter der sächsischen NPD-Landtagsfraktion Olaf Rose verantwortlich für den Film "Geheimakte Heß" über den Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß. Später war Vogt u.a. für den auf Verschwörungsthemen, rechte Esoterik und "Grenzwissenschaften" spezialisierten Internetsender "Secret.TV" tätig, bevor er auch dort rausflog. Nun arbeitet er für das ähnlich ausgrichtete Projekt "Bewusst.TV" und den Schild-Verlag. In letzterem soll auch das Video über die "Inside 9/11"-Konferenz erscheinen.

Quelle: 

Blog von Jürgen Elsässer vom 11.09.2011, "Infokrieg.TV" vom 12.09.2011, Twitterkanal "ABLeipzig" vom 11.09.2011, LAK Shalom Sachsen vom 08.08.2011, Reflexion-Blog vom 09.09.2011, chronik.LE, Beatpunk.org vom 04.10.2011

AnhangGröße
911-10sep2011-1.jpg364.03 KB
911-10sep2011-2.jpg282.25 KB
911-10sep2011-3.jpg282.94 KB