"Veteranen" treffen sich in Grimma

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

11.

Mai
2021
Dienstag

Nachdem Ende April ein "Veteranenpool" auf Telegram gegründet wurde, explodiert die Mitgliederzahl der bundesweiten Gruppe bereits nach wenigen Tagen. Gezielt sollen ehemalige Soldat_innen der Bundeswehr für die Proteste gegen die Corona-Schutzmaßnahmen mobilisiert werden. Aufgerufen wird in der Querdenken-Vorfeld-Organisation dazu, sich "bei Demos friedlich in die erste Reihe zwischen Demonstranten und Polizei zu stellen“. Dabei wird Konfrontation mit einkalkuliert: “Zum einen soll dies den Demonstranten einen symbolischen Rückhalt geben, zum andren soll dies der Polizei zeigen, was es bedeutet zu dem einmal abgelegten Eid auf die freiheitlich demokratische Grundordnung zu stehen und dass Veteranen bereit sind, sich schützend vor das Volk, den Souverän, zu stellen“ (alle Zitate nach Belltower News vom 29.04.2021).
Im Leipziger Ableger kommt lediglich eine zweistellige Zahl an "Veteranen" zusammen. Diese verabreden sich zu einem Planungstreffen an der Autobahnraststätte Muldental Nord in Grimma. Dort finden sich knapp zehn Personen ein, darunter "Olli" von "Eltern stehen auf Leipzig", der in Leipzig bereits mehrere Corona-Protestveranstaltungen mitorganisiert und auf diesen gesprochen hat. Sein Kommen hatte auch der User "Ferdinand Wiedeburg" angekündigt, also dem Namen eines Eilenburger AfD-Stadtrates.

Quelle: 

chronik.LE