Wurzen: Rassistische Anfeindung gegen Spieler des Roten Stern Leipzig

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

2.

Dezember
2017
Samstag

Während des Spiels zwischen dem ATSV Frischauf Wurzen und dem Roten Stern Leipzig (RSL) kommt es zu rassistischen Rufen gegen einen Spieler des RSL. Als dieser während der 56. Minute den Ball spielt, kommt es durch Wurzen-Fans zu sogenannten Affenrufen. Diese richten sich gegen den RSL-Spieler, aufgrund seiner vermeintlich nicht-deutschen Herkunft.

Der Wurzener Stadionsprecher bittet die Fans daraufhin, "fair" zu bleiben. Erst nach dieser sowie der Aufforderung des Wurzener Kapitäns, hören die ATSV-Fans mit den Rufen auf. Im Spielbericht der Leipziger Volkszeitung (LVZ) wird die Lage als "friedlich" beschrieben, wobei es zu "kleineren verbalen Attacken zwischen diversen Fans, die nicht zum FA-Lager gehören", gekommen sei.

Das Sportgericht des Sächsischen Fußball-Verbandes (SFV) verurteilt im Nachgang des Spiels den ATSV Frischauf Wurzen zu einer Geldstrafe von 750 Euro.

Quelle: 

Facebook-Seite des Roten Stern Leipzig vom 03.12.2017: "Love Football - Hate Racism!"
Sportbuzzer vom 04.12.2017: "Wurzen dreht mit toller Moral die Partie"
Sportbuzzer vom 16.12.2017: "Nach rassistischen Rufen: Frisch Auf Wurzen muss 750 Euro zahlen"