"Zecke" verprügelt und mit Auto angefahren

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

28.

Oktober
2009
Mittwoch

In der Nacht zu Mittwoch verprügelten zwei Unbekannte in Connewitz eine Person. Sie waren mit einem Teleskopschlagstock bewaffnet und näherten sich dem Betroffenen unbemerkt von hinten. Obwohl ihn die vermummten Täter niederschlugen, konnte er sich wieder aufrichten und flüchten. Die Täter verfolgten ihn mit einem Auto und fuhren ihn an. Trotz Verletzungen konnte er wiederum flüchten. Er versteckte sich abseits der Straße und versuchte, Hilfe herbeizurufen. "Die Zecke telefoniert!", riefen die Täter und verschwanden.

Nicht nur die abwertende Bezeichnung deutet darauf hin, dass die Angreifer gezielt ein als links wahrgenommenes Opfer in dem alternativen Stadtteil Connewitz überfallen hatten: Die beiden Schläger waren vermummt, eine dritte Person wartete während des Überfalls im Auto, wahrscheinlich damit die Täter schnell flüchten konnten. Einziges Ziel der Tat schien zu sein, einen "Linken" schwer zu verletzen. Ein politischer Hintergrund ist demnach äußerst wahrscheinlich. Es ist davon auszugehen, dass die Täter aus der gewaltbereiten, neonazistischen Szene stammen.

Der Betroffene mußte sich im Krankenhaus behandeln lassen. Er hatte sich eine Gehirnerschütterung zugezogen und sich leicht das Knie verdreht.

Quelle: 

chronik.LE