Zerstörung der Gedenktafel in der Kamenzer Straße

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

1.

Januar
2017
Sonntag

Zum Jahreswechsel wird die von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) initiierte Gedenktafel in der Kamenzer Straße 10 bereits zum sechsten Mal mutwillig zerstört. Seit Mai 2010 existiert dieses runde Wegezeichen mit Gedenktafel als Symbol für einen authentischen Ort der Zwangsarbeit während des Nationalsozialismus in Leipzig.
In der Kamenzer Straße 10 befand sich bis zum Mai 1945 ein Außenlager des KZ Buchenwald. In diesem waren von Sommer 1944 bis April 1945 über 5.000 weibliche KZ-Gefangene unterbracht, die für den Rüstungsbetrieb HASAG Granaten, Munition und Panzerfäuste herstellen mussten. Im April 1945 wurden sie von dort aus zusammen mit Gefangenen anderer Lager auf die sogenannten Todesmärsche geschickt.

Quelle: 

Pressemitteilung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bundes der Antifaschisten (VVN-BdA)